New Document
diary
guestbook
过年了!!新年快乐!Happy 牛 Year!

Heute sind Tante und Onkel mit meinem kleinen 3-jährigen Cousin aus 云南 angereist.
Zum Mittagessen war die gesamte Verwandtschaft da. Vor dem Mittagessen mussten sich aber erstmal alle, einer nach dem anderen, vor dem gedeckten Tisch, mit den darauf aufgestellten Räucherstäbchen und Kerzen verbeugen. Mit diesem Ritual sollten die Vorväter zum Essen eingeladen werden. Außerdem wurde noch haufeweise von dem Papiergeld auf dem Balkon verbrannt.
Das Mittagessen war wirklch umfangreich und teilweise kamen ziemlich teure Speisen auf den Tisch.
Am Nachmittag spielten, wie sollte es anders sein, die Erwachsenen 麻将 und die jüngere Generation schaute Fern bzw. saß am Computer.
Am Abend wurde das sogenannte 夜饭 (wortwörtl. Nachtmahl) gegessen. Anschließend hieß es Computer aus und Fern schauen. Jedes Jahr kommt nämlich zu Chinesisch Neujahr eine Fernsehshow, die scheinbar ein Muss für jede familie ist. War wirklich schön anzusehen, mit verschiedenen Sketch, Tanz-und Gesangsperformances usw.
Um Halb 12 wurde es draßen bereits schon ziemlich laut, der Himmel war voller Feuerwerke. Es wurde zwar eigentlich schon den ganzen Tag verschossen, aber um kurz vor 12 war es wirklich so laut, dass man sein eigenen Wort nicht mehr verstehen konnte.
Nach dem Feuerwerk half ich meiner Oma und Onkel in der Küche mit dem 汤圆 machen.

  [
  1.  S   Tang Yuan, im Wasser gekochte Klebereisbällchen, manchmal mit Füllung
]
  (
tāngyuán)

Beitrag bearbeiten oder löschen

Nach 4 von den Bällchen war mir dann auch schon wirklich richtig schlecht, einfach zu viel für einen Tag.
Übrigens hab ich von meinen Verwandten, wie meine Schwester und Cousins, 红包 bekommen.

    [ ]   (hóngbāo)

  Beitrag bearbeiten oder löschen
  1.  S   Bonus   [Wirtsch]
  2.  S   Geldgeschenk
  3.  S   roter Briefumschlag (für Geldgeschenke)

 

 
 

31.1.09 07:20


Dienstag, 20.01.

Am Vormitag sind wir zu einem wunderschönen Park direkt am Meer gefahren.
Haben zunächst eine längere Führung bekommen, uns wurden viele verschiedene Pflanzen vorgestellt, die entweder wegen Form und Aussehen, Alter oder Herkunft besonders waren.
Anschließend ging es zu einer Höhle durch die man durchgehen konnte und mit 1,60 m froh sein konnte sich nicht den kopf zu gestoßen zu haben.
Am Nachmittag fuhren wir zu einem anderen Strand, wo wir in 4er Gruppen Motorboot zu 2 verschiedenen Felsen gefahren sind, um dort Fotos zu machen.
Danach ging es zu einem Tiergarten, wo man sich alte Schildkröten, viele verschiedene Fischarten und zum Schluss eine Krokodilaufführung ansehen konnte.
Über den rest des tages gibt es nichts interessantes mehr zu erzählen.
AUßer dem "Mitternachtssnack", der in Wirklichkeit mehr oder weniger ein 2. Abendessen war.
Hatten zufällig ein Restaurant entdeckt, dessen Besitzer auch aus ChongQing waren. Die Freude war groß und dementsprechend die Speisen viel.
Zudem wurde die Zeit immer später, da es natürlich viel zu reden gab, so dass wir am Ende erst um halb 1 total satt im Hotel wieder ankamen.

31.1.09 07:00


Sonntag, 18.01. Noemi´s B-Day

HAPPY B-DAY, Noemi !

Heute morgen stand als erste Station der Stran an. Richtiges Urlaubsfeeling. Außerdem richtig heiß. Haben uns fast alle entweder so lustige Haiwaii-Style-hemden und Hose oder absolut schrille hüte gekauft. Sah alles schon sehr lustig aus.
Am Nachmittag ging es zunächst zu einer Kaffee-Plantage, wo sich einmal durchprobiert wurde^^.
Danach ging es noch in 2 Gärten, in denen viel erzählt wurde, aber es letzendlich eher langweilig war.
Der erste Garten war noch ganz lustig. Haben kokosnusssaft aus diesen richtig fetten kokosnüssen getrunken, hat ganz lecker geschmeckt, nur irgendwie nicht nach kokosnuss ^^.
Im 2. Garten gab es im Prinzip nur Bäume, über die ganz lange und viel erzählt wurde, weshalb ich nach 10 Minuten schon längst nicht mehr zuhören konnte.
Nach dem Abendessen stand eine Aufführung von den sog. HongYiRen auf dem Programm. HongYiRen, so heißt eine Gruppe von Männer, zum größten Teil aus Thailand, die in jungen jahren, meist noch in der pubertät, weibliche Hormone zu sich nehmen, um als Frau in Aufführungen zu arbeiten. Diese Menschen kommen alle aus sehr armen Familien und werden von diesen bereits im Kindesalter auf spezielle Schule geschickt, in denen sie lernen sich wie Mädchen zu verhalten.Außerdem erreichen sie nur ein Alter bis um die 30 Jahre. Der ältese HongYiRen (Hong=rot, YiRen=Akteur) wurde 34 Jahre alt.
War ein interessanter und schöner Abend.
Ein näherer Bericht zu den HongYiRen, in Thai auch Kathoys genannt.
http://www.vivats.de/zeitung/01-1/artikel/ladyboys.html

31.1.09 06:46


Samstag, 17.01.2009

Yay, seit Mittwoch haben wir endlich Ferien und heute gehts, nachdem wir die letzten zwei tage mit dem visum meiner schwester für hong kong beschäftigt waren, endlich nach HaiNan, wo uns laut Wetterbericht 21°C und Sonne erwarten sollen.

Nach der Ankunft wurden wir mit noch zwei anderen Familien erstmal von dem Travel Agent abgeholt. Wir selber bildeten eine Gruppe aus insgesamt 4 Familien, alles Freunde meiner Eltern und deren Kinder.
Haben erstmal eine Weile gebraucht bis wir an unserm Hotel angekommen sind. Aber das war nicht weiter schlimm, denn so konnten wir uns die Gegend näher anschauen.
Dabei ist mir aufgefallen, dass einige Frauen und mädchen kopftüchern trugen. Als ich nachfragte, wurde mir gesagt, dass es sich um das Hui-Volk handelt, die eine etwas größere Minderheit in Hainan ist.
Am Abend konnten wir unabhängig der Reisegrppe zu Abend essen. Sind also gleich erstmal HaiNans Meeresfrüchte essen gegangen. War wirklich alles dabei, Muscheln, in verschiedenen größen, Seestern, ziemlich große Krabben, Schrimps und natürlich Fisch, alles super lecker ud vor allem total anders zu dem essen aus chongqing.
Nach dem Essen waren wir am Strand spazieren.
Meer  Sand Palmen kokosnüsse  Sonne  

31.1.09 06:10


 [eine Seite weiter]
archive

September 2008
October 2008
November 2008
December 2008
January 2009
February 2009
March 2009
April 2009
May 2009
June 2009
July 2009
pieces of wisdom